Blog
Tourismus Deutschland atmet auf - Übernachtungen steigen

Tourismus Deutschland atmet auf – Übernachtungen steigen

Das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtet von einem erfreulichen Anstieg des Tourismus in Deutschland. Dem Bericht zufolge stieg der Anteil an Übernachtungen in der Hotellerie im November 2023 von 4,1 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Insgesamt registrierten die Beherbergungsbetriebe des Landes 30,9 Millionen Übernachtungen von in- und ausländischen Gästen. Doch trotz dieses positiven Trends bleibt zu beachten, dass die Übernachtungszahlen im November 2013 im Vergleich zum November 2019 um 4,9 % gesunken sind.

Gastgewerbe: Silberstreifen am Horizont

Destatis veröffentlichte am 12. Januar 2024 die neueste Entwicklung im Touristikmarkt und verdeutlicht die Dynamik im Gastgewerbe und Tourismussektor Deutschlands. Es ist wichtig, die Gründe für diese Entwicklungen zu analysieren und die Veränderungen im Kontext der COVID-19-Pandemie zu berücksichtigen.

Die Gästeübernachtungen in der Hotellerie im November 2023 betrugen 30,9 Millionen, was einem Zuwachs von 4,1 % gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Dieser positive Trend ist ermutigend für die Branche, die in den letzten Jahren mit Herausforderungen konfrontiert war. Der Vergleich mit dem November 2019 zeigt, dass trotz des Anstiegs die Übernachtungszahlen noch um 4,9 % niedriger sind.

Ausländische Gäste kommen zurück

Ein genauerer Blick auf die Herkunft der Gäste in der Hotellerie verdeutlicht interessante Muster. Die Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stiegen im November 2023 um 3,4 % auf 25,4 Millionen im Vergleich zum Vorjahresmonat. Dennoch sind diese Zahlen im Vergleich zum November 2019 um 3,6 % zurückgegangen. Im Gegensatz dazu verzeichneten die Übernachtungen von ausländischen Gästen einen deutlichen Anstieg von 7,8 % im Vergleich zum Vorjahresmonat, was einer Gesamtzahl von 5,5 Millionen entspricht. Trotz dieses Anstiegs liegen die Übernachtungszahlen von ausländischen Gästen um 10,5 % unter dem Niveau von November 2019, bevor die COVID-19-Krise begann.

Die Entwicklung im November 2023 spiegelt wider, dass der nationale Tourismusmarkt zu seiner vorpandemischen Stärke zurückfindet. Der Anstieg der Übernachtungen von inländischen Gästen zeigt, dass das Vertrauen in die Sicherheitsmaßnahmen und die verbesserte Situation im Land die Reiselust der Bevölkerung gestärkt hat. Trotzdem bleibt die Unsicherheit aufgrund der anhaltenden Pandemie spürbar, da die Anzahl Übernachtungen noch nicht das Niveau vor COVID-19 erreicht haben.

Gründe für die Zunahme der Übernachtungen

Die Suche nach den Gründen für die verbesserten Übernachtungszahlen sind auf verschiedene Faktoren zurückzuführen. Dazu gehören flexible Reisebestimmungen und das Bestreben der Menschen, nach Monaten der Unsicherheit und Beschränkungen eine dringend benötigte Auszeit zu nehmen. Diese Faktoren könnten die steigenden Übernachtungszahlen von inländischen Gästen erklären, während ausländische Gäste von den wiedereröffneten Grenzen und den Bemühungen Deutschlands profitieren, den Tourismus zu fördern.

Tourismus Deutschland: Ausländische Gäste kommen zurück

Ein weiterer interessanter Aspekt der Novemberdaten ist der deutliche Anstieg der Übernachtungen von ausländischen Gästen. Mit einem Zuwachs von 7,8 % gegenüber dem Vorjahresmonat zeigt dies, dass das Interesse ausländischer Touristen an Deutschland wächst. Die Lockerung der Reisebeschränkungen und die Eröffnung der Grenzen haben zu diesem Anstieg beigetragen.

Die Suche nach Möglichkeiten, den Tourismussektor zu stärken, ist entscheidend, um die wirtschaftliche Erholung voranzutreiben. Die steigenden Übernachtungszahlen könnten als Ansporn für das Gastgewerbe dienen, innovative Ansätze zu entwickeln und die Nachfrage weiter anzukurbeln. Es ist wichtig, die positive Entwicklung im Tourismus als Chance zu nutzen, um die Hotellerie und das Gastgewerbe zu unterstützen und die Attraktivität Deutschlands als Reiseziel zu steigern.

Deutsche Gäste entdecken Deutschland wieder als Tourismusland

Die positive Entwicklung im November 2023 wirkt sich auf die Übernachtungszahlen aus und spiegelt die Bemühungen der Branche wider, sich an die sich ständig verändernden Bedingungen anzupassen. Die Reaktion der Bevölkerung auf die verbesserte Lage zeigt, dass die Reiselust weiterhin besteht, trotz der anhaltenden Unsicherheiten in der Welt.

Im Fokus der Übernachtungszahlen stehen die Gäste aus dem Inland, die mit 25,4 Millionen Übernachtungen einen Großteil des Marktes ausmachen. Dieser Anstieg um 3,4 % gegenüber dem Vorjahresmonat deutet darauf hin, dass die Deutschen mehr Vertrauen in Inlandsreisen gewinnen.

Der Vergleich mit dem November 2019 zeigt, dass trotz des aktuellen Anstiegs die Übernachtungen aus dem Inland um 3,6 % niedriger sind. Dies verdeutlicht, dass das Gastgewerbe noch einen Weg vor sich hat, um das Niveau vor der Pandemie zu erreichen. Die Hoffnung besteht darin, dass die positiven Entwicklungen auf eine allmähliche Erholung des Tourismussektors hindeuten.

Verfasser: Radovan Milanovic

Diese Themen könnten Dich auch interessieren: